Neue Dampf- und kälteanlage

Als Brauerei benötigen wir zur Herstellung unserer Biere sehr viel Energie. Denn erst werden die Biere gekocht und dann später zur Reifung gekühlt - ganze 6 Woche bei -1 Celsius. Daher ist für uns die Energieversorgung von zentraler Bedeutung.


"Die Energie, die wir für die Herstellung unseres Biers benötigen, soll so umweltschonend wie möglich produziert und so effizient wie möglich genutzt werden." (Jens Geimer)


20 % weniger Energieeinsparung – dank modernster Technik

Um diese Ziele erreichen zu können haben wir unsere komplette Energieversorgung erneuert. Auf dem Betriebsgelände entstand 2019 ein neues Maschinenhaus mit einem hochmodernen Energiesystem von der Firma Viessmann zur zuverlässigen Versorgung mit Wärme und Dampf. Kernstück ist die neue Dampfkesselanlage vom Typ Vitomax HS. Zusätzlich wurden eine neue Kälteanlage, eine zentrale Wasserversorgung und eine hochmoderne Flaschenwaschmaschine auf dem Gelände installiert.


Die Dampfkesselanlage von Viessmann

In der Herstellung ist Bier eines der energieintensivsten Lebensmittel überhaupt. Demzufolge stellt die Energieversorgung einen großen Kostenblock im gesamten Produktionsprozess dar; je nach Brauereigröße machen die Energiekosten zehn bis 15 Prozent der Gesamtkosten aus. Die Dampfkesselanlage, als wichtiger Bestandteil der Brauerei, hat hierbei eine Schlüsselrolle: Ob beim Maischen, Kochen oder bei der Flaschenreinigung – überall wird Dampf eingesetzt. Vom gesamten Energieverbrauch entfallen in Hachenburg alleine ca. 40 Prozent auf das Sudhaus und ca. 20 Prozent auf die Flaschenreinigung. Durch diese Dampfkesselanlage sparen wir rund 20% der Energie. 



Kontakt

Westerwald-Brauerei

H. Schneider GmbH & Co. KG

Am Hopfengarten 1

57627 Hachenburg

Geschäftsführer: Jens Geimer

Telefon: +49 (0)2662-808-0

Telefax: +49 (0)2662-808-80

E-Mail: info@hachenburger.de

Öffnungszeiten

Montags - Donnerstag:

08.00 - 17.00 Uhr

Freitag:

08.00 - 13.00 Uhr

 

English Version

Change to english version.

Wichtiges